Die Anforderungen an einen Kraftstofffilter

Die Anforderungen an einen Kraftstofffilter


Zur Filterung des Kraftstoffs werden Kraftstofffilter eingesetzt, an die hohe Anforderungen gestellt werden. Für moderne Einspritzsysteme wie ein Pumpen-Düsen-Dieseleinspritzsystem oder bei Common-Rail-Systeme müssen die Kraftstofffilter einen hohen Kraftstoffreinheitsgrad garantieren. Die Komponenten des Einspritzsystems haben sehr niedrige Toleranz, aufgrund der hohen Einspritzdrücke bis zu 2000 bar und mehr. Dies bedeutet, dass auch die kleinsten Schmutzpartikel das System zum Ausfall bringen können. Daher werden immer wieder neue innovative Filterlösungen entwickelt.


Die Kraftstofffilter müssen außerdem hohe Temperaturen zwischen -40° und bis 100° Grad aushalten und auch gegenüber modernen Kraftstoffen wie Biodiesel resistent sein. Auch mechanische Belastungen müssen die Kraftstofffilter aushalten können, wenn diese beispielsweise am Unterboden des Fahrzeugs installiert sind.

Kraftstofffilter werden für jeden Verbrennungsmotor entwickelt, die den Kraftstoff von Verschmutzungen und je nach Aufbau des Filters auch von Wasser befreit.


Die Funktionsweise der Kraftstofffilter

Auch wenn die Qualität des Kraftstoffs mittlerweile den Standards entsprechen, kann es trotzdem vorkommen, dass sich Schmutzpartikel und Wasser im Kraftstoff befinden. Ein Kraftstofffilter besteht aus Krepp-Papier, das dafür sorgt, dass weder Wasser noch Schmutzpartikel in den Tank gelangen. Nur wenn der Kraftstoff sauber ist, funktionieren in den modernen Fahrzeugen die Einspritzanlagen und die Vergaser von älteren Fahrzeugen ordnungsgemäß.


In den Kraftstoffaufbereitungssystemen befinden sich kleine Löcher, die von den Schmutzpartikeln verstopft werden können und dann zum Verschleiß führen. Wasser hingegen kann zur Korrosion und somit zum Ausfall der Elemente führen. Es kommt zu einem Motorstillstand und zu hohen Reparaturkosten. Deshalb ist es wichtig, den Kraftstofffilter regelmäßig auf seine Funktion hin zu überprüfen.


Die unterschiedlichen Bauformen der Kraftstofffilter

• Kraftstoffleitungsfilter (Inline):

Installiert werden diese Kraftstofffilter in die Kraftstoffleitung und bilden zusammen mit dem Filterelement und Gehäuse eine Einheit und werden zusammen ausgetauscht. Je nach Fahrzeughersteller werden diese Filter aus Kunststoff-, Aluminium- und in Stahlausführung angeboten.

• Elemente für den Kraftstofffilter:

Das Gehäuse dieser Filter wird im Motor integriert und ist austauschbar.

• Kraftstoffwechselfilter:

Bei einem Austausch werden diese, die zusammen mit Filterelement und Gehäuse eine Einheit bilden, ausgetauscht. Sie haben je nach Ausführung auch Zusatzfunktionen und können über Anschlussstutzen für Wasseranzeige, Kraftstoffheizung und über eine Wasserablassschraube verfügen.


Welche Kraftstofffilter eignen sich für den Ford Capri?

Unter anderem sind die Kraftstofffilter Pierburg geeignet für alle Generationen von Ford Capri

Beispielweise für:

• Ford Capri III (GECP) 2.3 Super, Baujahr 06/1979-12/1995, 2294 ccm, 84kW, 114 PS

• Ford Capri III (GECP) 2.0, Baujahr 01/1978-12/1985, 1193 ccm, 74 kW, 101 PS

• Ford Capri II (GECP) 1.6, Baujahr 09/1974-12/1977, 1593 ccm, 50 kW, 68 PS

• Ford Capri III (GECP) 1.6, Baujahr 01/1978-04/1987, 1593 ccm, 54 kW, 73 PS

• Ford Capri (GECP) 2.3, Baujahr 02/1974-12/1977, 2294 ccm, 79 kW, 108 PS

• Ford Capri (GECP) 2.0, Baujahr 04/1976-12/1977, 1999 ccm, 66 kW, 90 PS

• Ford Capri (GECP) 1.6, Baujahr 02/1974-12/1977, 1593 ccm, 53 kW, 72 PS

• Ford Capri (GECP) 3.0, Baujahr 01/1978-12/1981, 2994 ccm, 101 kW, 138 PS


Wie tauscht man den Kraftstofffilter eines Ford Capri aus?

Um den Kraftstofffilter von Ford Capri auszutauschen, muss das Fahrzeug auf eine Hebebühne gefahren werden. Der Filter ist unter dem Tank installiert. Genauere Informationen, wo sich der Kraftstofffilter befindet, kann man im Wartungs- und Reparaturhandbuch des Fahrzeugs nachlesen.

Wenn man den Kraftstofffilter wechseln möchte, sollte man von der Pumpe die Stromzufuhr trennen, dann muss man den Tank, der mit zwei Eisenbändern befestigt ist, ausbauen. Je nach Fahrzeugmodell kann es sein, dass der Kraftstofffilter auf der rechten Seite des Tanks montiert ist, sodass man den Tank nicht ausbauen muss.

Die Bänder und die Schrauben, die den Tank festhalten, können ebenfalls verschleißen, deshalb sollte man diese gleich mit austauschen. Die Eisenbänder, heute werden diese als „Tank-Spannbänder“ bezeichnet, kann man gleich mit dem Kraftstofffilter kaufen.

Bevor man den Filter ausbaut, muss man mit einer Greifzange die Benzinzufuhr zurückdrücken, damit kein Kraftstoff durch die Druckleitung läuft.

Nun kann man den neuen Kraftstofffilter einbauen und alles in umgekehrter Reihenfolge wieder montieren.