73er Capri MK1b - Umbau auf 2,8l V6 mit May-Turbo

  • Hallo zusammen! :hi:

    Jetzt ist es so weit, dass ich doch (endlich) einen eigenen Thread über meinen Turbo-Umbau schreibe.

    Ich habe bis jetzt davor zurückgeschreckt, weil ich leider oft viel weniger Zeit für meinen Capri habe als ich gerne hätte.

    Neben Frau und Kindern habe ich noch sehr viel in Haus und Garten zu tun. Deshalb ist es immer wieder so, dass ich wochen- und monatelang nicht voran komme an meinem Projekt.

    Aber ihr habt bestimmt Geduld mit mir und seid mir nicht böse, wenn ich nach Ewigkeiten auf einmal wieder mit meinen Problemchen um die Ecke komme!


    Mit Interesse habe ich entdeckt, dass Tanuki 2.3 zwischenzeitlich einen für mich interessanten Thread eröffnet hat: Mein erstes Motorprojekt 2.8 Vergaser. Einiges dort besprochene trifft vermutlich auch auf meinen Umbau zu. Zumindest was den Motor an sich angeht.


    Jetzt aber zu meinem Projekt: Ich liste einfach erstmal auf, was ich so habe und vorhabe und dann komme ich zu meinen aktuellen Problemen.


    Fahrzeug

    - Ford Capri MK1b 2300 GT - Baujahr 1973 - aktueller Motor: 2,3l V6 - nicht originaler Motor (Motorcode: YYP) - nicht originaler Lack (Blau metallic)

    - 205/60R13 auf LM-Rad Ford 6x13 xCHx19


    Capri_001.jpg


    IMAG7664.jpg          IMAG7665.jpg


    Motor für den Umbau (Auch von Jos aus den Niederlanden aus dem Raum Zwolle :))

    - 2,8l Granada Motor (Laufleistung angeblich ca 80tkm)

    - Motorcode: PYA

    - Motornummer: IA FJ12227

    - Weitere Kennzeichnungen: 5B1, &, 21030, 3b, 13, TM-6015-AA, 2a, 39, IB


    Turboteile

    - Turbolader KKK 3LD-305/13 (für 2,6l-Motor gedacht) - Luftberuhiger (Luftsammelkasten)

    - Verstärkungsplatte - Ladedruckregelventil - Abgassammelkasten - Elektrische Benzinpumpe 12V, 2bar

    - Benzindruckregler - Ölrücklaufschlauch - Adapter für Ölrücklauf - Ölzulaufschlauch

    - Adapter für Ölzulauf - Rohrluftfilter - Luftfilterhalter - Verteilerfinger mit Drehzahlbegrenzer

    - Halter für Lichtmaschine (verstärkt) - U-Rohr - Hosenrohr - 2 Schalldämpfer - Abgasrohr

    - Rückschlagventil für Ventildeckelentlüftung - Ladedruckanzeige - Schlauch Aluflex Turbolader/Luftfilter

    - diverse Schlauchschellen - Schlauch Ladedruckregelventil/Luftfilterhalter - Schlauch Öldeckel/Luftfilter

    - Schlauch Turbolader/Luftberuhiger - Schlauch Benzindruckregler/Ladedruckm. - T-Stück f. Benzindruckregler / Ladedruckm.

    - Öldeckel belüftet - Großer Benzinfilter - Benzinpumpenrelais - Benzinpumpenblinddeckel VA

    - diverse Dichtungen - Anschlussstück Ölrücklauf zur Ölwanne - Schrauben Luftsammelkasten/Vergaser

    - Bolzen Luftsammelkasten/Vergaser -Zündkerzen


    Weitere Teile

    - umgeschliffene Nochenwelle von Debilas 288° Überschneidung, Peak bei 110°, Max Hub 10mm

    - Hochfeste Kopfschrauben 12.9

    - 2,8i-Bremse vorne und hinten

    - 2. Vergaser (38EEIT) der etwas leichtgängiger ist

    - Ölpumpe mit mehr Durchflussmenge von Melling


    Nun zu meinen aktuellen Problemen:


    Ich habe den Motor komplett zerlegt und gesäubert. Ein "Hohnbild" war in den Zylinderlaufbahnen nicht mehr erkennbar. Daraufhin hat ein Freund der mir bei dem Projekt hilft die Zylinder und die Kolben vermessen.


    IMG_0038.JPG          IMG-20200924-WA0005.jpg          IMG-20200924-WA0007_Ausschnitt.jpg


    Der größte Gemessene Durchmesser beträgt also 93,11mm. Wenn ich die Angaben aus dem Werkstatthandbuch richtig deute ist der größte werksmäßig zulässige Durchmesser 93,05mm (Standard-Klasse 4 bzw. Standard KD). Was bedeuten eigentlich diese Unterschiedlichen Klassifizierungen? Es gibt Übermaß 0,5mm zweimal und es gibt 93,05mm zweimal!?

    Der Durchmesser ist demnach 6/10tel über dem größten werksmäßigen Maß!? Ich habe bis jetzt keine Aussagen darüber bekommen, die diese Werte einordnen.

    Ich gehe davon aus, dass gehandelt werden sollte. Ist das richtig?


    Daraufhin hat mein Freund den Motor zu einem Motorbauer in der Nähe gebracht, der dazu ein Angebot gemacht hat (Insgesamt rund 3400Euro). Aber er würde Gusskolben mit 0,5mm Übermaß verwenden und dafür finde ich den Preis von guten 250Euro pro Kolben samt Ringen (nur Material) ziemlich hoch. Ich hatte gedacht für den Preis würde man schon Schmiedekolben bekommen. Bei Burton gibt es auch interessante Kolben mit 1mm Übermaß und Absenkung der Verdichtung, was ja für den Turboumbau nicht schlecht wäre! Hat jemand Erfahrungen mit diesen oder anderen Kolben und evtl. eine Quelle?


    Darüber hinaus würde ich eigentlich gerne H-Schaft Schmiedepleuel verbauen lassen. Alles was wir bis jetzt gefunden haben waren welche von Williams bei ebay für 1600Euro für den Satz. Ziemlich teuer! :huh: Ich hatte da ehrlich gesagt mit weniger gerechnet. Hat auch da vielleicht jemand Erfahrungen mit diesen oder anderen und eine gute Quelle?


    Vielen Dank schonmal und noch einen schönen Abend!


    Jonas

  • Dieses Thema enthält 27 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.